E-Bike Akku im Winter

Die Reichweite eines E-Bike ist ein wichtiges Gut, starke Kälte aber auch große Hitze kann die Leistung des Akkus negativ beeinflussen. Aufgrund zunehmender Kälte im Winter sollte man seinen E-Bike Akku besonders pfleglich behandeln.

  • Die optimale Lagerungstemperatur für den E-Bike Akku liegt zwischen 10 º C und 20 º C
  • Das Ladevolumen bei Lagerung sollte zwischen 30 % und 90 % betragen. Sollte die Ladung des Akkus unter 30 % fallen, bitte nachladen.
  • Bei längerer Nichtnutzung: Akku entnehmen und kühl sowie trocken lagern. Sollte man nach einer längeren Fahrpause mal wieder aufs Bike steigen wollen, darauf achten, dass der Akku auch die volle Leistung hat.
  • Akkus mit Lithium-Ionen-Zellen sollten nicht nur bei optimaler Temperatur (zwischen 10 Grad und 20 Grad) gelagert, sondern auch geladen werden
  • Stets darauf achten, dass der Akku nicht zu kalt ist, dieser verliert sonst Leistung.    TIPP: Akku ggf. in einem beheizten Raum aufwärmen, danach kannst du wie gewohnt starten.
  • Stets das Original-Ladegerät verwenden – um Schäden zu vermeiden.
  • Regelmäßige Kontrolle der Kontakte auf Sauberkeit
  • Akku nicht komplett entladen

 

Grundsätzliches:

Aufgrund der Kälte hält der Akku im Winter nicht so lange wie im Sommer, wenn man also längerer Strecken fahren möchte, sollte der Akkustand auf jeden Fall im Auge behalten werden. Grund: Bei Kälte erhöht sich der elektrische Widerstand, darum entlädt sich der Akku schneller. Eine reduzierte Reichweite im Winter ist also ganz normal und deutet nicht direkt auf einen Fehler hin. 

Tipp: Mit unserem Akku-Schutz als auch dem Pol-Schutz kann der Akku bzw. technische Teile des Akkus geschützt werden. 
Extra-Tipp: Nicht nur den Akku sollte man vor Kälte schützen, auch der eigene Hintern freut sich über etwas Wärme im Winter. Mit unserer beheitzten Satteldecke kommt man warm ans Ziel. 

 
Tags: Akku, Winter
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.